online web builder

SBZ Berlin-Brandenburg
Informationen und Wissenwertes zur Briefmarkenausgabe der Berliner Bären 1945/1948

Wir haben an dieser Stelle grundlegende Informationen zum Sammelgebiet der Berliner Bären zusammengestellt.

Entstehungsgeschichte 

Nach Angaben der zuständigen Abteilung für Fernmeldewesen des Magistrats von Groß-Berlin sind die ersten 5Pfg. und 8Pfg. Werte der Bärenserie erstmalig am 9.6.1945 über das Verteilerpostamt Berlin W8 an die Postschalter verausgabt worden.
Die weiteren Werte folgten am 18.7.1945. Die Beförderung von Privatbriefen (bis 20gr.) war laut Verfügung IB2-2450 des Magistrates der Stadt Berlin ab dem 2.8.1945 zulässig. Daher wird der 3.8.1945 als offizielles Ersttagdatum angenommen.

Insgesamt wurden 334.520.000 Postwertzeichen (also ca. 3,3 Mio. Schalterbögen)
verausgabt. 
Auflagezahlen:

- 5Pfg. Wert   - 39 Mio. Postwertzeichen
- 6Pfg. Wert   - 50,3 Mio. Postwertzeichen
- 8Pfg. Wert   - 96,2 Mio. Postwertzeichen
- 10Pfg. Wert - 20,3 Mio. Postwertzeichen
- 12Pfg. Wert - 75 Mio. Postwertzeichen
- 20Pfg. Wert - 20,7 Mio. Postwertzeichen
- 30Pfg. Wert - 21,2 Mio. Postwertzeichen

Nach statistischen Angaben auf der Zweijahresplanschau OMGUS im Juli 1947 wurden in den 7 Monaten im Jahr 1945 14.100kg Papier, 250kg Farbe und 4.400kg
Dextrin für den Druck der Postwertzeichen verbraucht. Aufgrund dieser Angaben kann rechnerisch kaum Makulatur erzeugt worden sein. Dies erklärt warum so wenig ungezähnte, teilgezähnte und sonstig fehlerhafte Varianten am Markt angeboten werden. 

Wie es zu der Bären-Serien kam

Es war sehr schnell nach Kriegsende klar, dass es in absehbarer Zeit nicht zu einer einheitlichen neuen Briefmarkenausgabe für ganz Deutschland kommen würde.
Die bisherigen Marken mit Abbildungen und Symbolen einer untergegangenen Zeit wollte mann nicht mehr verwenden, daher beschloß der Magistrat der Stadt Berlin die Heraugabe einer eigenen Postwertzeichen Serie.
Es wurden in einem nicht öffentlichem Wettbewerb der Abteilung Volksbildung eine handvoll Grafiker eingeladen Entwürfe einzureichen. Das Motiv 'Berliner Bär' wurde vorgegeben. Angenommen wurden die Entwürfe des 5Pfg., 8Pfg. und 30Pfg. Wertes des Grafikers Goldammer und die Werte zu 6Pfg., 10Pfg., 12Pfg. und 20Pfg. von dem Grafiker Heinz Schwabe.

Nicht angenommene Entwürfe von Goldammer:

Entwürfe Berlin Brandenburg Bärenserie

weiteres folgt...

Ralf Krenz

Internationale Philatelie

Wiesengrund 1
D-22967 Tremsbüttel

Kontakt

E-Mail: buero@stamp.de                    
Tel: +49 (0) 4531 127014                 
Fax: +49 (0) 4531 127015